Auf lange Sicht - Lions-Augenarztstipendien

Als Teil der internationalen Langzeitactivity SightFirst vergeben die deutschen Lions im Rahmen von „Lichtblicke für Blinde und Gehörlose“ auch Stipendien für die Ausbildung von Augenärzten in Afrika. Dort fehlt es oft an qualifiziertem Personal und Spezialisten. Deshalb ist unsere Lions-Hilfe hier besonders notwendig und wertvoll, denn: Wir helfen nachhaltig und zukunftsweisend!

Statistisch gesehen versorgt ein Augenarzt in Deutschland 11.000 Menschen. In Afrika sind es hingegen bis zu zwei Millionen. Oft müssen die Patienten lange, beschwerliche  Reisen auf sich nehmen, bis sie überhaupt einen Augenarzt erreichen. Dort angekommen, müssen sie – wie in allen Entwicklungsländern üblich - die Untersuchung und Behandlung selbst bezahlen. Einige Patienten können gar nicht angemessen behandelt werden, weil die nötigen Fachkenntnisse fehlen. Afrikanische Ärzte sind oft nicht für die Behandlung von schweren Augenkrankheiten ausgebildet. Teilweise müssen Patienten  in ein anderes Land überwiesen werden. Doch das können sich die Meisten nicht leisten.

Mehr und besser ausgebildete Augenärzte können die Lage wesentlich verbessern. Helfen Sie, damit mehr Menschen geholfen werden kann.

Weitere Informationen und wie Sie mit Ihrem Club konkret helfen können, finden Sie hier:

Infoblatt Augenarzt-Stipendien

Artikel Augenarzt-Stipendien aus DER Lion

 

Mehr lesen:

Bericht über die Arbeit des Augenarztes Dr. Banga

Bericht und Vortrag von Augenarzt und Klinikleiter in Sambia, Dr. Seneadza

drucken

„Wer auf ein Jahr plant, sät Korn – oder finanziert Instrumente und Material.
Wer auf ein Jahrzehnt plant, pflanzt  Bäume – oder unterstützt Kliniken.
Wer auf Lebenszeit plant, der bildet Menschen aus – oder gibt Stipendien für Augenärzte.”

 

Dr. Thomas Thomsen, Arzt und - während der Kampagne Lions-SF II  - Beauftragter für den Distrikt N