Katastrophenhilfe in aller Welt

Nahrungsmittelverteilung in einem Flüchtlingslager (Foto: CBM)

Überall dort, wo Katastrophen passieren, ist schnelle Hilfe für die betroffenen Menschen gefragt. Im Falle eines Falles ruft das HDL zu Spenden auf und koordiniert die Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen, die die Hilfe vor Ort umsetzen. In einem ersten Schritt werden Sofortmaßnahmen wie die Versorgung mit Trinkwasser und Nahrungsmitteln, medizinische Versorgung und das Errichten von Notunterkünften realisiert, so dass das Überleben von Not leidenden gesichert wird.

Langfristig engagiert

In einem weiteren Schritt geht es dann um nachhaltige Hilfe wie z. B. den Wiederaufbau von Gebäuden und Infrastruktur, Hilfe zur Selbsthilfe, medizinische und therapeutische Angebote sowie neue Erwerbsmöglichkeiten.

Helfer messen den Armumfang eines Kinders in Südsudan - zum Vergrößern klicken! (Foto: Help/Simaitis)

Aktuell - Afrika hungert

Eine humanitäre Katastrophe bedroht die Menschen in vielen Ländern Afrikas. Durch die Mischung aus extremer Dürre, wiederholten Ernteausfällen und anhaltenden Konflikten sind über 22 Millionen Menschen laut der UN-Ernährungsorganisation FAO (Food and Agriculture Organisation) von extremem Hunger bedroht, insbesondere zahlreiche Kinder. In Nigeria, Kenia, Somalia, Äthiopien und Südsudan ist die Situation besonders dramatisch. Die Vereinten Nationen haben kürzlich in dem Bürgerkriegsland Südsudan offiziell den Hungernotstand ausgerufen. In Kooperation mit Help - Hilfe zur Selbsthilfe und action medeor wollen wir die Not lindern. 

Die vor Ort tätigen Hilfsorganisationen bemühen sich derzeit, ihre Anstrengungen zu vervielfachen und Hilfslieferungen in die betroffenen Regionen massiv auszuweiten. Gebraucht werden vor allem vitaminreiche Lebensmittel, wie z.B. Spezialnahrung in Form von Erdnusspaste. Besonders kleine Kinder müssen außerdem oft medizinisch behandelt und mit angereicherter Milch versorgt werden, damit ihr Leben gerettet werden kann.

Die Not ist immens und Hilfe wird dringend gebraucht!

Die Versorgung und Behandlung eines schwer mangelernährten Kindes kostet rund vier Euro pro Tag. Mit einem Euro pro Tag kann ein unterernährtes Kind mit therapeutischer Zusatznahrung versorgt werden. Helfen Sie die Leben dieser Kinder zu retten und die akute Not zu lindern!

In Kürze werden wir an dieser Stelle ausführlicher zur Hilfe mit unseren Partnern berichten.

Bitte helfen Sie den Menschen in Afrika!

Spenden bitte an:

Hilfswerk der Deutschen Lions e.V.
Frankfurter Volksbank eG
IBAN: DE83 5019 0000 0000 3005 00 (DE83501900000000300500)
BIC: FF VBD EFF (FFVBDEFF)

Verwendungszweck: Hunger - Afrika

Rückblick

Hier finden Sie den aktuellen Stand der Lions-Katastrophenhilfsprojekte der letzten Jahre:

drucken

Jahresgeschäftsbericht online!

Blättern Sie durch ein Jahr Lions-Projekte in der Online-Broschüre "HDL-Jahresgeschäftsbericht 2015!

Lions für "Refugee Guide"

(07.03.2016) Lions verteilen 76.500 mal praktische Orientierungshilfe für Flüchtlinge...

Lichtblicke für Kinder 2016 - Benin

(26.02.2016) Zum sechsten Mal in Folge engagieren Lions sich auch 2016 mit einem großen...

Nepal: Wiederaufbau startbereit

(17.02.2016) Immer noch verzögern sich die Hilfsmaßnahmen in Nepal, für den Häuserbau ist aber...

Ihre Spende kommt an
DZI Spenden Siegel