RTL-Spendenmarathon 2014: „Lichtblicke für Kinder in Sambia“

(04.02.2014) „Lichtblicke für Kinder in Afrika“ geht in die vierte Runde! Im Projektland Sambia helfen Lions, die schulische und gesundheitliche Versorgung von Kindern zu verbessern.

Als vorbildliche SightFirst-Activity der Lions will „Lichtblicke für Kinder in Afrika“ von Blindheit bedrohten Kindern auf einem ganzen Kontinent ein besseres Leben, Bildung und Zukunft ermöglichen. Seit Anfang 2012 hilft „Lichtblicke“ unter anderem in Togo und Simbabwe.

Seh- und mehrfachbehinderte Kinder im Fokus

Worum geht es in diesem Jahr? Im Projektland Sambia gibt es bislang nur wenige Möglichkeiten, Kinder mit Behinderung so zu fördern, wie sie es benötigen. Die Menschen brauchen sowohl fachmedizinische Versorgung als auch Rehabilitation und Bildungsangebote für Kinder mit Seh- und anderen Behinderungen.

Genau dort setzt 2014 die Lions-Hilfe in Sambia an. Weite Teile des Landes werden in den kommenden Jahren von einer verbesserten augenmedizinischen und pädagogischen Infrastruktur für seh- und mehrfachbehinderte Kinder profitieren.

Das Projektland Sambia zählt zu den ärmsten Ländern der Erde mit einer hohen Kinder- und Säuglingssterblichkeit und einer sehr niedrigen Lebenserwartung. Während die makroökonomische Entwicklung in den letzten Jahren positiv verlief, ist bei der Armutsreduzierung noch kein Durchbruch  zu verzeichnen. Sambia belegt nach dem Human Development Index 2012 der Vereinten Nationen Platz 164 von 187 Staaten. Der Anteil der Personen, die in Armut leben, beträgt rund 60 Prozent.

Den deutschen Lions ist die Arbeit in Sambia bereits wohlbekannt. 2002 konnte in der Hauptstadt Lusaka eine Augenklinik für Erwachsene mit über 30 Betten eröffnet werden. Auch Dr. Asiwome Seneadza ist vielen Lions ein Begriff. Unser Lions-Stipendiat ist inzwischen Leiter der Abteilung für Augenheilkunde in Sambias zweitgrößter Stadt Kitwe. Die Erweiterung des Kitwe Central Hospital um eine Kinderaugenabteilung, in der Dr. Seneadza tätig ist, haben die deutschen Lions mit Unterstützung des BMZ im Jahr 2011 gefördert. Rund 5,5 Millionen Menschen und besonders Kinder profitieren von dem erweiterten Angebot.

Sambia: Lions-Hilfe wird dringend gebraucht

Doch es gibt noch viel zu tun in dem Land, das flächenmäßig doppelt so groß ist wie Deutschland. Einerseits sind weite Teile des Landes noch immer nicht mit kinderaugenmedizinischen Diensten versorgt, zum anderen sind im Anschluss an die medizinische Behandlung zumeist Rehabilitationsmaßnahmen notwendig. Zudem sind für diejenigen Kinder, deren Sehbehinderung nicht operativ behoben werden kann oder die kein volles Sehvermögen erlangen können, besondere Bildungsmöglichkeiten notwendig, um ihnen den Schulbesuch zu ermöglichen.

Mit Lions-Unterstützung soll daher ein Zentrum geschaffen werden, an dem Kinder untersucht werden können. Diese werden dann zum Teil an geeignete Rehabilitationseinrichtungen, Kliniken und Schulen überwiesen, zum Teil erhalten sie direkt in dem Zentrum Rehabilitationsmaßnahmen oder werden dort unterrichtet. Über 200 Kinder pro Jahr können hier über einen längeren Zeitraum betreut werden.

Folgende Einrichtungen sind geplant:

 

  • Klassenzimmer für Kinder mit Seh- und Hörbehinderungen, Autismus und anderen Behinderungen
  • Untersuchungseinrichtungen für Kinder mit Behinderungen aus armen Verhältnissen
  • Beratungsräume zur Beratung der Familien und Überweisung an andere Einrichtungen
  • Rehabilitations- und Behandlungsräume
  • Hörsaal zur Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften
  • Technische und Verwaltungsräume

Zusätzlich sollen mehrere bestehende Augenkliniken im Osten des Landes so erweitert werden, dass sie künftig einen Großteil der augenmedizinischen Untersuchungen und einen Teil der Behandlungen vornehmen können. Damit müssten dann nur noch die komplizierten Fälle nach Lusaka oder Kitwe überwiesen werden. Dies ist besonders wichtig für die ärmere Landbevölkerung, die sich den Aufwand einer Anreise in ein weit entferntes Krankenhaus bei hohen Reisekosten und Verdienstausfällen auf dem Feld nicht leisten kann.

Die Finanzierung wird mit Hilfe Ihrer Spenden und der Verdoppelung dieser Mittel bis zu 500.000 Euro durch Teilnahme am RTL-Spendenmarathon möglich. Am zweiten Standort werden die bereitgestellten Mittel vom Bundesministerium für Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) mit bis zu 75 Prozent bezuschusst. Die benötigten Eigenmittel von 500.000 Euro können so verdreifacht werden und mit insgesamt 1,5 Millionen Euro „Lichtblicke“ geschaffen werden!

SightFirst ist eine internationale Langzeitactivity der Lions zur Bekämpfung von vermeidbarer Blindheit. Dank der gemeinsamen Bemühungen der im Verbund VISION 2020 zusammengeschlossenen Organisationen, wie z. B. Weltgesundheitsorganisation WHO, Christoffel-Blindenmission (CBM), Lions Clubs International Foundation (LCIF) konnte der Anstieg der Anzahl blinder Menschen deutlich abgeschwächt werden.

Lichtblicke für Blinde und Gehörlose

Inzwischen haben die deutschen Lions ihre Hilfe erweitert. Mit „Lichtblicke für blinde und gehörlose Menschen“ realisieren sie zusätzlich zu den deutschen SightFirst-Projekten in Afrika, etwa im Kongo, in Ruanda und Uganda, aktuell auch ein Projekt für seh- und mehrfachbehinderte Kinder in Sambia, in Brasilien sowie ein landesweites Hilfsprogramm für gehörlose Menschen in Bolivien.

2011 nahm zum ersten Mal ein „Lichtblicke“-Projekt zur Hilfe für blinde und sehbehinderte Kinder bei der Charity-Sendung „RTL-Spendenmarathon“ teil. Die stolze Summe von 500.000 Euro, die bis Sendungsbeginn auf dem HDL-Spendenkonto einging, wurde von „Stiftung RTL – Wir helfen Kindern“ verdoppelt. Mit zusätzlichen Mitteln des BMZ flossen 1,5 Mio. Euro in das Projekt „Lichtblicke für Kinder in Brasilien“.

Diese Erfolgsgeschichte konnte 2012 mit Togo und zuletzt 2013 mit Simbabwe wiederholt werden! Bis zum Sendebeginn am 21. November 2013 wurde die volle Summe von 500.000 Euro erreicht und konnte als Scheck live in der Sendung für das große Lichtblicke-Projekt 2013 in Simbabwe übergeben werden. Lesen Sie hier mehr über Lichtblicke beim RTL-Spendenmarathon 2013!

Aktuelles Projekt 2014 „Lichtblicke für Kinder in Sambia“

Auch in diesem Jahr wird wieder ein Projekt am RTL-Spendenmarathon teilnehmen. Lesen Sie hier Informationen über den Ausbau kinderaugenmedizinischer Dienste im Süden Afrikas, in Sambia.

Weitere Materialien zum aktuellen Projekt finden Sie in Kürze an dieser Stelle.

Außerdem finanzieren die Lions seit Jahren erfolgreich Augenarzt-Stipendien, die jungen Ärzten in Afrika eine qualifizierte Ausbildung ermöglichen, die später direkt den Hilfsprojekten zugute kommen kann. Dieses Programm läuft über das HDL bereits seit dem Jahr 2000 und wird – auch über die Kampagne SightFirst II hinaus – kontinuierlich fortgeführt.

Bekämpfung von vermeidbarer Blindheit und Armut seit über 20 Jahren

Immer noch sind aber mehr als 37 Millionen Menschen von starker Sehbehinderung oder sogar Erblindung betroffen, davon leben zirka 90 Prozent in den Entwicklungsländern.

12 von 15 Menschen müssten nicht blind sein, wenn Sie geeignte Hilfe bekämen,

  • die Vermeidung von Mangelernährung
  • eine bessere Vitaminversorgung
  • die Verbesserung der hygienischen Verhältnisse und sauberes Wasser
  • eine Operation am Grauen Star (Ersatz der eingetrübten Linse)
  • durch mehr und besser ausgebildetes Augen-Fachpersonal

Lions haben diese Probleme schon sehr früh erkannt. Sie arbeiten intensiv und mit viel Erfolg daran, die Situation zu verbessern. Bereits 1925 hatte die taubblinde Helen Keller Lions dazu ermutigt und dazu aufgerufen, als Ritter im Kampf gegen Blindheit aufzutreten. Mit großem Einsatz und Engagement nahmen Lions im Jahr 1991 diese Herausforderung erneut an.

Seitdem konnten

  • mehr als 80 Augenkliniken neu gebaut werden
  • für über 250 Kliniken moderne Geräte und Behandlungsmethoden ermöglicht werden
  • in mehr als 2,5 Millionen Katarakt-Operationen Blinden wieder zum Augenlicht verholfen werden

In Deutschland sind Lions zudem Mitbegründer von drei Hornhautbanken.

Die deutschen Lions haben für ihre Projekte zur Verhütung von Blindheit seit 1992 über das Hilfswerk der deutschen Lions (HDL) mehr als 15 Millionen Euro bereit gestellt. In vertrauensvoller und erfolgreicher Kooperation mit der weltweit größten Fachorganisation in der Blindheitsverhütung, der Christoffel-Blindenmission (CBM), haben sie damit viel erreicht. Seit vielen Jahren werden die großen Lions-Projekte über das HDL durch Zuschüsse vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert.

Im Jahre 2005 wurden im Rahmen der internationalen Campaign SightFirst II (CSF II) erneut weltweit alle Lions für den Kampf gegen vermeidbare Blindheit mobilisiert. Die Kampagne endete 2008. Das stolze Ergebnis wurde im Juli 2008 in Bangkok präsentiert: Weltweit sammelten Lions innerhalb von drei Jahren 200.329.000 US-Dollar, Deutschland hat dazu über 7.200.000 Euro beigetragen.

Ein lokaler Schwerpunkt der deutschen Lions-Hilfe wurde in der Demokratischen Republik Kongo umgesetzt. Dort wurde durch die Kooperation mit vielen engagierten Menschen und Organisationen vor Ort, Lions Clubs International Foundation (LCIF) und dem BMZ Folgendes möglich:

  • die Verhütung von Kinderblindheit durch Operationen und Reha-Maßnahmen
  • der Bau einer Augenklinik für 2 Millionen Menschen in Kinshasas ärmsten Stadtteil Masina, daran angeschlossen
  • das erste Ausbildungszentrum für augenmedizinisches Fachpersonal im gesamten frankophonen Afrika

Lions-Freunde und Clubs, die sich weiterhin zur Verbesserung der Situation von Behinderten in Entwicklungsländern einsetzen möchten, können die Projekte der deutschen Lions mit einer Spende unterstützen:

Mit 30 Euro schenken Sie Sehen, mit 40 Euro schenken Sie Hören!

Weitere Informationen erteilt Ihnen das HDL gerne unter

Tel. +49 (0)611-9915480 oder per

E-Mail: c.lindner@lions-hilfswerk.de

Lichtblicke für blinde und gehörlose Menschen

Neben der Hilfe für blinde Menschen, engagieren sich die deutschen Lions auch für gehörlose Menschen. Nach dem erfolgreichen Abschluss der internationalen Kampagne SightFirst II im Jahre 2008, können Sie weiterhin helfen, die Situation von seh- oder hörbehinderten Menschen in Entwicklungsländern zu verbessern. Unterstützen Sie die Projekte der deutschen Lions mit einer Spende:

Hilfswerk der Deutschen Lions e. V.
Frankfurter Volksbank e.G.
IBAN DE83 501 900 000 000 300 500
BIC FF VBD EFF
Stichwort: Lichtblicke

Mit 30 Euro schenken Sie Sehen, mit 40 Euro schenken Sie Hören!

Sie wollen gebrauchte Brillen für Entwicklungsländer sammeln? Lesen Sie hier das aktuelle Infoblatt.

 

 

SightFirst ist ein Lichtblick für Blinde

37 Millionen Menschen sind sehr stark sehbehindert oder blind, davon leben 90 Prozent in Entwicklungsländern. 12 von 15 Menschen müssten jedoch nicht blind sein, wenn sie geeignete Hilfe bekämen. Mit der internationalen Langzeitactivity SightFirst engagieren sich die Lions deshalb seit Jahren erfolgreich im Kampf gegen vermeidbare Blindheit.